Modul Geschäftsprozessmanagement (GPM)

Unter GPM wird ein integriertes Konzept von Führung, Organisation und Controlling verstanden, das eine zielgerichtete Steuerung der Geschäftsprozesse ermöglicht. GPM führt weg von vertikalen, funktionsorientierten Strukturen hin zu einer horizontalen Geschäftsausrichtung, in der die Prozesse von der Unternehmensstrategie abgeleitet und in hohem Maße auf die Kundenbedürfnisse orientiert sind. Hierdurch können nachhaltige Leistungsverbesserungen mit schnellen Reaktionszeiten bzgl. neuer Anforderungen erzielt werden.





Die wichtigsten Gründe für die Einführung von GPM sind die Steigerung der Prozesseffizienz ("die Dinge richtig tun") und Prozesseffektivität ("die richtigen Dinge tun") bei gleichzeitiger Standardisierung der Unternehmensprozesse. Die IT hat erheblichen Einfluss auf die Gestaltung, Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen, unterstützt den operativen Ablauf und liefert Informationen zur organisatorischen Ausgestaltung.

In preConSulT finden Sie diesen doch eher komplexen theoretischen Zusammenhang für die Praxis verständlich umgesetzt. Das Modul GPM ermöglicht eine individuelle Definition von Geschäfts- und Teilprozessen sowie Prozessschritten Ihres Unternehmens. Während die beiden oberen Ebenen vorrangig für Controlling und Auswertungszwecke genutzt werden, können Sie beinahe jedes Objekt in preConSulT einem oder mehreren Themen (Prozessschritten) zuordnen, so dass Sie hierdurch ganz pragmatisch Ihre temporären Arbeitsschwerpunkte beschreiben und auswerten können.





Auf Anfrage stellen wir Ihnen gern umfangreichere Informationen zur Einführung von GPM mit preConSulT zur Verfügung!